fbpx
EntrepreneurshipInnovation

Solving Problems the Einstein Way

2 Comments

Jedes Projekt, das bei den Moonshot Pirates Bootcamps entwickelt wird, hat es als Ziel, ein Problem zu lösen, vor dem die Welt gerade steht. Wenn man sich die SDGs ansieht, gibt es genügend Probleme, für die Lösungen entwickelt werden müssen. Und wir sind davon überzeugt, dass diese Lösungen von jungen Menschen ausgehen müssen, denn sie sind die Zukunft. Daher ermutigen wir junge Pirates dazu, an sich und ihre Ideen zu glauben. Wir ermutigen sie, etwas zu bewegen und die Probleme der Welt zu lösen. Wenn man Problemelösung wie Einstein angeht, dann steht einem jedenfalls die Welt offen, sagt Petra Hauser.

Klingt vielleicht anspruchsvoll, ist es aber nicht. Tatsächlich gibt es eine simple Methode, die einem erlaubt wie ein Genie zu denken. Die Methode heißt Design Thinking und wird von vielen großen Unternehmen genutzt, wie Petra Hauser, Country Managerin von Talent Garden Wien und CEO of XBH, erzählt. Sowohl Google, Amazon, IKEA als auch die Deutsche Post verwendet sie, um ihr Business voranzutreiben, denn mit Hilfe von Design Thinking kannst du jedes Problem angehen und innovative Lösungen dafür entwerfen, testen und umsetzen. Alles was du zu Beginn benötigst, ist eine Fragestellung (Welches Problem möchtest du lösen?).

Die Design Thinking Methode besteht aus 5 Phasen: 

  1. Einfühlen: Verstehe deine Zielgruppe! Wer ist von diesem Problem betroffen und welche Bedürfnisse haben sie?
  2. Definieren: Formuliere ein detailliertes Problem Statement nach der Formel: User X braucht X, weil X. 
  3. Generieren: Entwerfe (viele!) Lösungen. Brainstorm wie verrückt und sortiere dann später in den Ideen aus!
  4. Prototypen: Erstelle einen physischen (imperfekten) Prototypen, mit dem User interagieren können!
  5. Testen: Lass deine Zielgruppe deine Idee ausprobieren und sammle so viel Feedback wie möglich!

Damit der Design Thinking Prozess ideal verläuft, sollte man immer:

  • Ein diverses Team mit unterschiedlichen Fähigkeiten, breitem Wissen und aus verschiedenen Hintergründen haben. 
  • In einem flexiblen Raum den Prozess durchführen, wo man sich frei bewegen, kreativ sein und sich mit allen unterhalten kann. 
  • Einen Facilitator dabei haben, der nicht in dem Design Thinking Prozess als solchen mitmacht, sondern stattdessen den Überblick bewahrt und dafür sorgt, dass der Struktur gefolgt wird.

Mit dieser Methode kann (und solllte) jedes Problem angegangen werden, da sie auf eine strukturierte, gründliche und einfache Art alle Aspekte eines komplexen Problems beleuchtet und Lösungen dafür finden lässt. Aus genau diesem Grund nutzen wir auch eine komprimierte Form des Prozesses in unserem Ideation Workshop bei den Moonshot Pirates Bootcamps. Egal ob du eines der 17 SDGs oder ein Problem eines Nachbarns lösen willst, diese Methode hilft dir geniale Ideen hervorzubringen. 

Noch vieles könnte zu der Methode gesagt werden. Schau dir Petras Webinar dazu an. Sie erklrät dort jeden Schritt detailliert, nennt Beispiele und zeigt, wie der Prozess aussehen kann. Und falls du mal Lust hast, durch den Prozess mit einem Experten durchzugehen, nimm an einem unserer Bootcamps teil ;).

Über Petra
Petra ist die Country Managerin von Talent Garden & CEO von XBH. Sie verfügt über Erfahrung in den Bereichen digitale Transformation, exponentielle Technologien und digitales Marketing und wurde zweimal als “zweitwichtigste Frau in den Medien” in Österreich ausgezeichnet. Sie ist DIE Ansprechpartnerin, wenn es darum geht, Start-Ups mit Unternehmen in Verbindung zu bringen.

, , , , , ,

More Similar Posts

2 Comments.

The Endless Possibilities of Content Creation
Learning by Failing
Keep me posted on new articles!
Menu